Inspirator*innen

Home/Inspirator*innen

 

© Victoriya89-iStock

Gleichzeitig Verantwortung im Beruf und Privaten übernehmen, vor dieser Herausforderung stehen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie haben auf der einen Seite Verpflichtungen durch Kinder oder pflegebedürftige Angehörige, wollen Hobbys nachgehen oder sind gesundheitlich eingeschränkt. Auf der anderen Seite möchten sie sich beruflich einbringen, vielleicht sogar in einer Führungsposition. Die porträtierten Personen haben alle einen individuellen Weg gefunden, Beruf und Privatleben miteinander zu vereinen: Manche Elternpaare haben außergewöhnliche Modelle für den Wiedereinstieg nach der Elternzeit gefunden oder sich darauf geeinigt, dass der Vater den größten Teil der Kinderbetreuung übernimmt. Es werden auch Personen porträtiert, die sich eine Gruppen- oder Abteilungsleitung teilen oder in Teilzeit führen.

Die Porträts sollen alle, die vor besonderen Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben stehen, inspirieren und dazu anregen, mutig und einfallsreich zu sein, um den persönlich besten Weg zu finden, auch wenn dieser – zumindest bisher noch – eher ungewöhnlich ist.

Inspirator*innen

Individuelle Wege zur Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben

Bilder © eveleen007 - stock.adobe.com

  • „Das Schönste ist die Zeit, wenn wir gemeinsam zu fünft sind. Das ist unschlagbar.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin und der porträtierte Wissenschaftler arbeiten seit 10 Jahren
    in der gleichen Abteilung eines Forschungsinstituts. Beide sind wissenschaftliche
    Mitarbeitende und stellvertretende GruppenleiterIn. Sie haben sich während ihres Studiums
    kennengelernt und sind mittlerweile verheiratet. Vor 19 Monaten wurden sie Eltern von Drillingen.
    Sie organisieren den Familienalltag gleichberechtigt und teilen alle Aufgaben
    halbe-halbe zwischen sich auf.

    Weiterlesen
    Porträt 01
  • „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben nun zwei Ansprechpersonen,
    anstatt zwei Chefs.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin und der porträtierte Wissenschaftler leiten gemeinsam
    eine Abteilung ihres Forschungsinstituts. Das Institut hat mehrere Standorte.
    Der Standort an dem die beiden porträtierten Personen arbeiten, liegt ländlich ohne
    Anbindung an eine Universitätsstadt. Die Wissenschaftlerin hat promoviert und
    arbeitet seit fast 10 Jahren für das Institut. Sie ist verheiratet. Der Wissenschaftler
    hat ein Dplom und ist seit fast 20 Jahren am Institut. Er ist verheiratet und hat
    zwei Kinder im Grundschulalter. Seine Frau arbeitet in Teilzeit am gleichen Institut.

    Weiterlesen
    Porträt 02
  • „Papa mit Baby allein zuhause ist wirklich empfehlenswert.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin und der porträtierte Wissenschaftler arbeiten beide
    am selben Forschungsinstitut. Sie sind verheiratet und haben zwei Töchter. Diese sind
    im Kindergarten- bzw. Grundschulalter. Die Wissenschaftlerin ist seit sieben Jahren
    am Institut. Als sie begonnen hat für das Institut zu arbeiten, war ihre erste Tochter
    fünf Monate alt und wurde deshalb bis zum ersten Geburtstag vom Vater betreut.
    Der Wissenschaftler hat promoviert und arbeitet seit 2 Jahren am Institut.

    Weiterlesen
    Porträt 03
  • „Es ist nichts Besonderes daran eine Leitungsfunktion zu übernehmen
    und in Teilzeit zu arbeiten.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin arbeitet seit fast 20 Jahren an ihrem Institut.
    Knapp ein Jahr nachdem sie die Leitung einer Gruppe übernommen hatte, wurde ihr Sohn
    geboren. Mittlerweile ist ihr Sohn vier Jahre alt. Die Wissenschaftler ist nach wie
    vor Gruppenleiterin und arbeitet in Teilzeit, um aktiv Zeit mit ihrem Sohn
    verbringen zu können.

    Weiterlesen

    Porträt 04
  • „Vorbilder fand ich sehr wichtig.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin arbeitet seit 10 Jahren an ihrem Forschungsinstitut.
    Der porträtierte Wissenschaftler hat promoviert und ist Gruppenleiter an einer
    Universität. Beide sind verheiratet und haben einen 14 Monate alten Sohn,
    den sie gemeinsam betreuen.

    Weiterlesen

    Porträt 05
  • „Obwohl wir so viel arbeiten,
    verbringen wir sehr viel schöne Zeit mit unseren Kindern.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin ist seit mehr als 20 Jahren an ihrem Institut tätig.
    Sie begann ihre Karriere als wissenschaftliche Hilfskraft. Die letzten sieben Jahre
    war sie als Abteilungsleiterin tätig. Seit kurzem ist sie Professorin an einer
    Hochschule. Zugunsten dieser neuen Aufgabe hat sie die Abteilungsleitung abgegeben,
    ist aber weiterhin zusätzlich für ihr Forschungsinstitut tätig.
    Sie ist verheiratet, hat einen Sohn und eine Tochter mit Down-Syndrom.

    Weiterlesen

    Porträt 06
  • „Ein Tandem funktioniert nur mit guter Abstimmung und absolutem Vertrauen.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin A und die porträtierte Wissenschaftlerin B leiten
    gemeinsam eine Abteilung. Beide arbeiten in Teilzeit. Wissenschaftlerin A ist
    promoviert. Seit fast 15 Jahren arbeitet sie an ihrem Forschungsinstitut.
    Sie ist verheiratet und hat eine Tochter sowie einen Sohn im Grundschulalter.
    Wissenschaftlerin B hat vor 8 Jahren angefangen neben ihrem Studium als
    wissenschaftliche Hilfskraft für das Forschungsinstitut zu arbeiten. Seit 2 Jahren ist
    sie wissenschaftliche Mitarbeiterin.

    Weiterlesen

    Porträt 07
  • „Das Besondere ist, dass man rund um die Uhr Verantwortung trägt.
    Im Büro ist man für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich
    und zu Hause hat man Verantwortung für sein Kind.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin arbeitet seit 10 Jahren an ihrem Institut. Mit der
    Geburt ihrer Tochter ging in Jahr in Elternzeit. Kurz nachdem sie in ihre alte Position
    zurückgekehrt war, wurde ihr die Leitung einer Abteilung angeboten. Mittlerweile leitet
    sie die Abteilung seit eineinhalb Jahren und ihre Tochter ist drei Jahre alt.

    Weiterlesen
    Porträt 08
  • „Wir wollten beide nicht das klassische Familienmodell.“

    Die porträtierte Wissenschaftlerin hat vor 10 Jahren mit einem Promotionsstipendium
    an ihrem Institut angefangen. Vor sechs Jahren wurde sie als wissenschaftliche
    Mitarbeiterin eingestellt. Seit vier Jahren ist sie die stellvertretende
    Abteilungsleiterin. Ihr Mann arbeitet in der gleichen Abteilung. Gemeinsam haben sie
    eine Tochter im Kleinkindalter und einen Sohn in Säuglingsalter. Momentan arbeiten
    beide 40 Prozent, um ihren Sohn zuhause betreuen zu können.

    Weiterlesen
    Porträt 09

Möchten Sie ebenfalls von Ihrem persönlichen Weg bei der Vereinbarkeit berichten?

Arbeiten Sie in Teilzeit und sind gleichzeitig Führungskraft? Teilen Sie sich eine Leitungsposition? Pflegen Sie Angehörige oder sind mit weiteren besonderen Herausforderungen konfrontiert, die die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf betreffen?

Wenn Sie Ihre Erfahrungen teilen und damit möglicherweise zu Denkanstöße und neuen Perspektiven beitragen möchten, laden wir Sie dazu ein, Ihre Erfahrungen auf dieser Homepage in einem eigenen Porträt zu teilen. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Damit Sie eine Vorstellung davon haben, was auf Sie zukommt, finden Sie im Folgenden einige exemplarische Fragen, anhand derer wir ein (wenn gewünscht anonymes) Porträt über Sie erstellen.

?

Sie führen in Teilzeit?

  • Was ist Ihre Position und wie viele Personen führen Sie?
  • Wie ist Ihr Stundenumfang?
  • Welche Vorteile bietet Ihnen Führung in Teilzeit?
  • Was sehen Sie als besondere Herausforderung von Führung in Teilzeit?
  • Wie sind die Reaktionen aus Ihrem beruflichen und privaten Umfeld auf ihr Arbeitsmodell?
  • Gibt es Ratschläge oder Tipps, die Sie mit Personen in ähnlichen Situationen teilen möchten?

?

Sie teilen sich eine Führungsposition?

  • Wie kam es dazu, dass Sie sich die Führungsposition teilen?
  • Wie teilen Sie die Führungsposition mit Ihrem Führungspartner auf?
  • Inwiefern ist das Modell der geteilten Führung vorteilhaft für Sie?
  • Was sehen Sie als besondere Herausforderung von geteilter Führung?
  • Wie sind die Reaktionen aus Ihrem beruflichen und privaten Umfeld auf Ihr Arbeitsmodell?
  • Gibt es Ratschläge oder Tipps, die Sie mit Personen in ähnlichen Situationen teilen möchten?

?

Sie sind alleinerziehend?

  • Was ist Ihre Position und wie ist Ihr Stundenumfang?
  • Wie vereinbaren Sie Ihr Privat- und Berufsleben?
  • Welche besonderen Herausforderungen ergeben sich für Sie als alleinerziehender Elternteil?
  • Welche Rahmenbedingungen Ihres Arbeitgebers unterstützen Sie? Wo gibt es Verbesserungsbedarf?
  • Was wünschen Sie sich, um Ihr Privat- und Berufsleben noch besser vereinbaren zu können?
  • Gibt es Ratschläge oder Tipps, die Sie mit Personen in ähnlichen Situationen teilen möchten?

?

Sie teilen sich die Betreuung Ihres Kindes/ Ihrer Kinder gleichberechtigt mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin?

  • Was ist Ihre Position und wie ist Ihr Stundenumfang?
  • Was ist die Position und der Stundenumfang Ihres Partners/ Ihrer Partnerin?
  • Wie viele Kinder haben Sie und wie alt sind sie?
  • Wie sieht Ihr Betreuungsmodell aus?
  • Wie haben Sie sich mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf abgestimmt? Waren Sie sich von Anfang an einig?
  • Was wünschen Sie sich, um Ihr Privat- und Berufsleben noch besser vereinbaren zu können?
  • Gibt es Ratschläge oder Tipps, die Sie mit Personen in ähnlichen Situationen teilen möchten?

?

Sie sind privat in einer Position, die besondere Herausforderungen an die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf stellt?

  • Was macht Ihre Position (beruflich und privat) besonders?
  • Wie vereinbaren Sie Ihr Privat- und Berufsleben?
  • Was sind Ihre besonderen Herausforderungen?
  • Was wünschen Sie sich, um Ihr Privat- und Berufsleben noch besser vereinbaren zu können?
  • Welche Rahmenbedingungen Ihres Arbeitgebers unterstützen Sie? Wo gibt es Verbesserungsbedarf?
  • Gibt es Ratschläge oder Tipps, die Sie mit Personen in ähnlichen Situationen teilen möchten?