MINT-Studentinnen gezielt ansprechen (Fraunhofer EMFT)

Home/MINT-Studentinnen gezielt ansprechen (Fraunhofer EMFT)
Print Friendly, PDF & Email

 

Beschreibung der Thematik und Zielstellung
Die Fraunhofer EMFT bietet einen eigens konzipierten Workshop für MINT-Studentinnen an. Ziel des Workshops ist es, den Bekanntheitsgrad von Fraunhofer allgemein sowie der Fraunhofer EMFT und deren Forschungsaktivitäten im Speziellen, im universitären Umfeld zu erhöhen. Es soll mit möglichst vielen Studentinnen aus MINT-Fächern in persönlichen Kontakt getreten werden. Dadurch sollen gezielt MINT-Studentinnen für Angebote an der EMFT angesprochen werden – z.B. für eine Tätigkeit als Werksstudentin, im Rahmen von Bachelor- oder Masterarbeiten oder als künftige wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Beschreibung des Angebots/der Aktion
Der Workshop dauert etwa 3 bis 4 Stunden; die Gruppengröße sollte 20 Studentinnen nicht überschreiten. Angeboten werden Kurzvorträge mit Informationen über die Fraunhofer Gesellschaft, die Forschungsaktivitäten der EMFT sowie Aktivitäten zur Chancengleichheit. Herzstück der Veranstaltung sind Laborpräsentationen anhand von laufenden Forschungsprojekten, die in Kleingruppen stattfinden. Im Anschluss daran besteht bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit zur Diskussion. Dafür stehen insbesondere Wissenschaftlerinnen, aber auch EMFT-Werkstudentinnen und Masterandinnen zur Verfügung.

Vorgehensweise bei der Implementierung
Die Veranstaltung war ursprünglich Teil einer Kooperation mit dem Mentoring-Programm der TU München. Die Evaluation der Veranstaltungen zeigten, dass das Angebot auch für fachfremde Studentinnen von großem Interesse war, so dass das Angebot auf weitere Zielgruppen (z.B. Abiturientinnen in der Orientierungsphase) ausgeweitet wurde.

Ergebnisse und Wirkungsweisen
Anhand von Fragebögen wird zum Ende des Workshops ein Feedback der Teilnehmerinnen eingeholt, um die Veranstaltung evaluieren zu können. Damit möchte die Fraunhofer EMFT sicherstellen, dass die Veranstaltung in ihrer Ausgestaltung die tatsächlichen Interessen der teilnehmenden Studentinnen trifft. Bisherige Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmerinnen insbesondere an persönlichen Werdegängen und Berufsverläufen interessiert sind. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Befragten sind Maßnahmen, die Arbeit in der Forschung für junge Frauen attraktiv machen. Nicht zuletzt werden die Veranstaltungen von Studentinnen gerne genutzt, um interessante Themen für die Anfertigung von Bachelor- und Master-Arbeiten zu finden.

Dieses Angebot gehört zur Kategorie
Karriereförderung von Frauen
Nachwuchsgewinnung

Erfolgskriterien und mögliche Hindernisse
Da Laborarbeiten nur in Kleingruppen möglich sind, muss für die Planung und Durchführung der Veranstaltung mit einem relativ hohen Personalaufwand gerechnet werden. Förderlich ist die langjährige Erfahrung in der Nachwuchsförderung für Schülerinnen und Studentinnen an der Fraunhofer EMFT. Kontakte zu Universitäten und Hochschulen, zu deren Gleichstellungsbeauftragten und/oder engagierten Professoren und Professorinnen können eine institutionalisierte Organisation einer derartigen Veranstaltung ermöglichen.